Pressemitteilung: Grüne Hochschulgruppe zieht gestärkt in Studierendenparlament und Senat

Die Grüne Hochschulgruppe freut sich, mit 7 Sitzen als stärkste Liste ins Studierendenparlament der Universität Frankfurt einzuziehen, und sich dort für eine emanzipatorische und demokratische Hochschule einzusetzen. In der vergangenen Legislatur war die Grüne Hochschulgruppe mit 6 Sitzen als größte Liste vertreten. In den Senat wird die Grüne Hochschulgruppe voraussichtlich wieder als stärkste Kraft mit einem von drei Sitzen einziehen.

„Wir wollen in diesem Jahr wieder Verantwortung im AStA übernehmen und haben dort auch einiges vor. Offenbar möchten die Studierenden das auch – das freut uns sehr“, sagt Valentin Fuchs von der Grünen Hochschulgruppe. Die aktuelle AStA-Koalition (ohne Grünen-Beteiligung) hat im neuen Studierendenparlament 3 Sitze weniger und somit keine Mehrheit mehr.

„2019 wollen wir ein Green-Office an der Goethe-Uni aufbauen um Nachhaltigkeit und grüne Infrastrukturen an der Hochschule zu institutionalisieren. Wir werden weiter gegen die Ökonomisierung der Hochschule kämpfen und für ein freies Studium eintreten”, kündigt Finn Görlitzer von der Grünen Hochschulgruppe an.

„Im Senat wird bald das Präsidium gewählt und die Zuwendungsrichtlinie sowie die Rahmenordnung überarbeitet. Wir wollen eine demokratische Universität und ein selbstbestimmtes Studium – das werden wir im Senat mit Nachdruck einbringen“, sagt die Kandidatin für den Senat Anna Yeliz Schentke.

P1010621 b